Unser Streben - Freude geben
Unser Streben - Freude geben

                          Die Vereinsgeschichte

 

Die Karnevalsgesellschaft Mölmsche Houltköpp entstand am 01. Juni 1957 aus der Bundeshirnverletzter Kriegs und Arbeitsopfer e.V. Kreisgruppe Mülhem – Ruhr.
Ihre Gründer waren unter anderem die Herren Hans Olbers, Hannes Ott, Adam Becker, Heinz Jähnert, Hans Hasselbach, Willi Hoffmann und Gerhard Ostkamp.
Nachdem noch im selben Jahre die Satzungen des Vereins aufgestellt und die Planung sowie die Rüstung der Session 1957/58 beendet war, konnte sich der neu gegründete Verein am 09.11.1957 in strahlend, grüner Uniform der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Rückmeldungen der Mülheimer Bürger waren durch und durch gut und man kann mit Stolz sagen, dass das Erste Jahr nach der Gründung sehr erfolgreich war.

Circa vier Monate später, am 16.03.1958, wurde der neue Vorstand in der ersten Jahreshauptversammlung gewählt.
Dieser Bestand aus: Hannes Wolff, dem 1. Vorsitzenden der Mölmschen Houltköpp, Heinz Jähnert, welcher den Posten des 1. Schriftführers bekleidete, gefolgt von dem 1. Schatzmeister Hans Hasselbach und dem 1. Geschäftsführer Hans Olbers, welcher auch gleichzeitig das Amt des Präsidenten ausübte.  

Die Karnevalsgesellschaft Mölmsche Houltköpp 1957 wurde am 09.07.1958 in das Vereinsregister eingetragen mit der Nummer 392. Am 18.11.1958 wurde der junge, eingetragen Verein ebenfalls in den Bund Deutscher Karneval aufgenommen.

Der bunte Ablauf der Session 1958/59 wurde durch eine Vielzahl von neuen Beziehungen, wie mit der Nimmweegse  Carneval-Vereinigung (Holland) und den Karneval Gesellschaften Oecher Jonge (Aachen), Junge Garde (Düsseldorf), der KG „Onger ons“ (Düsseldorf) sowie der 1. KG Rot-Weiß 1950 e.V. (Recklinghausen-Hillerheide) gesichert.

In der nächsten Session 1959/60 veränderte sich der Vorstand.
Hans Olbers übernahm zu seinem Job des Präsidenten und des 1. Geschäftsführers auch noch den Job des 1. Vorsitzenden.
Das neu eingeführte Motto „Unser Streben – Freude geben“ gilt auch noch heute nach 61 Jahren.

Das erste Auftreten des Fanfarencorps sorgte für eine große Überraschung.
Die vielen Spenden der Ehrensenatoren, Freunden und Gönnern der Houltköpp sowie viele Mülheimer Firmen sorgten für eine gelungene Verpflegung durch Lebensmitteln und Tabakwaren in der Senatorensitzung.

Der Vorstand der Session 1961/62 wurde neu gewählt.
Hans Olbers wurde wieder zum Präsidenten gewählt und bekam zusätzlich noch das Amt des Kommandeurs der Tanzgarde zugesprochen.
Eine Änderung des Amtes des Schatzmeisters wurde mit Horst Ludwig vorgenommen.
Der 1. Schriftführer Heiz Jähnert wurde zusätzlich noch zum Adjutanten gewählt.
Willy Bodden bekleidete in dieser Session wieder das Amt des 1. Geschäftsführers und wurde außerdem zum Vizepräsidenten gewählt.

Am 11.11.1961 war es dann endlich soweit; Hoppeditz Erwachen wurde im Vereinslokal Wintergarten mit „Potz-Donner-Blitz“ gefeiert.

Aus gesundheitlichen Gründen musste der langjährige Präsident Hans Olbers seine Ämter als Präsident und Vorsitzender abtreten.

Viele niederschlagende Impulse versiegten mit seinem Rücktritt. Willy Bodden wurde als neuer Präsident gewählt.

Viele kleine aber feine Vorbereitungen für das elfjährige Bestehen wurden vom Vorstand in der Session 1967/68 getroffen.

Mit dem elften Geburtstag des Karnevalvereins begann eine sehr schöne aber durchaus stressige und anstrengende Zeit für alle Mitglieder, da sie jede der 17. Veranstaltung des Hauptausschusses besuchten und mitgestaltet haben.
Am 02.02.1968 wurde das elfjährige Jubiläum im Vereinslokal Wintergarten gefeiert und viele Gäste aus Nah und Fern kamen und feierten mit.

Alles in Allem kann ein klares Statement gesetzt werden, dass die KG Mölmsche Houltköpp jeder Hauptausschuss Veranstaltung beigewohnt und diese tatkräftig unterstützt hat.

Ebenfalls anzumerken ist, dass unser Ehrensenator Hans Olbers auch das Amt des Ehrensenators im Hauptausschuss bekleidet.

Ein besonderes Dankschön lassen wir den großzügigen Freunden und Gönnern sowie allen Ehrensenatoren und Firmen zukommen, die uns so Tatkräftig unterstützt haben.   

Dank und Anerkennung verdient ebenfalls der Dirigent von Erwin Skibbe für seine hervorragenden Leistungen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass der Mölmsche Houltköpp e.V. zu wünschen ist, dass sie ihren guten Namen und ihre Position im Mülheimer Karneval halten und festigen kann.

In der Session 1970/71 möchten wir  „FEdeFE“, welche als „Fest der Feste“ bekannt ist, hervorheben.

Diese haben wir zusammen mit dem „MCC Rot-Weiß“ in der Stadthalle veranstaltet.
Eine ausverkaufte Halle und begeisterte Zuschauer waren daher nicht verwunderlich.

Unser Wagen mit dem Thema „Wühleim an der Umleitung“ bekam dem ersten Preis und unserem Ehrenmitglied Hans Olbers wurde die Silbernadel zu seinem 75. Geburtstag überreicht.

Die Session 1972/73 hielt eine sehr schöne Überraschung bereit. Da wir die närrische Männergarde nicht mehr aufstellen konnten, freuten wir uns sehr, eine sich neu gebildete Mädelgarde vorstellen zu können.

Im Jahre 1974 setzte sich mal wieder das Reisefieber bei den Houltköpp durch und so fanden sich schließlich einige Mitglieder des Elferrats, des Fanfarencorps und der Garde in einem Bus nach Tours wieder. Weitere Ausflüge wurden von Tours aus mit unseren Freunden „Onger ons“ nach London und Kitchener (Ontario) durchgeführt. Dort wurde schließlich die Session 1974/75 eröffnet.

In der Session 1976/77 wurde zum ersten Mal eine Kindersitzung im „Krug zur Heimaterde“ abgehalten.

Einer der Höhepunkte unserer Gesellschaft, war die Gestellung des Kinderprinzenpaars Gert I. (Heuken) und Simone I. (Krause).

1984/85 wurde zum ersten Mal der „Närrische Houltkopp“  an unseren Ehrensenator Hans Olbers verliehen, der gleichzeitig zum „Ritter des schiefen Turms“ geschlagen wurde.

In der Session 1989/90 feierte unser Verein sein 33 jähriges Jubiläum in der Stadthalle.
Doch der Höhepunkt unseres Jubiläums war die Gestellung des Mülheimer Prinzenpaares, welches sich aus Horst Ludwig und Helma zusammensetzte.  

Im Jahr 1990 wurde Horst Ludwig zum „Ritter des schiefen Turms“ geschlagen.

Drei Jahre später wurde Walter von der Lahr zum Senatspräsidenten ernannt.

Zum 44-jährigen Jubiläum in der Session 2000/01 durften wir das Prinzenpaar aus Prinz Christoph (Schultz) der II. und Prinzessin Nicole (Hrnecek) I. mit Hofmarschall Lothar Schwarze und dem Kinderprinzenpaar Prinz Björn (Espelmann) I. und Prinzessin Kristina (Jähnert) I. stellen.

In der Session 2001/02 schied nach 40 Jahren Horst Ludwik aus dem Vorstand aus.

Wir gewannen mit unserem Wagenbaumotiv im Jahr 03/04 den dritten Preis.
Mit unserem Motiv im Jahre 06/07 gewannen wir den ersten Preis. In diesem Jahr feierten wir auch das 50-jährige Bestehen im Autohaus  Pustotnik.

Mit dem „Ritterschlag zum schiefen Turm“ der im Jahre 2008/09 Lothar Schwarze zu Teil wurde, wurde ein weiterer Meilenstein gesetzt.   

Das Jahr 2010/11 war ein weiteres besonderes Jahr in der Geschichte der Mölmschen Houltköpp.

Das Kinderprinzenpaar wurde in diesem Jahr von Yannik (Jungblut) I. und Saskia (Howahl) I. gestellt.

Das 55-jährige Jubiläum im Jahre 2011/12 trägt zum Stolz der Mölmschen Houltköpp bei. Das Stadtprinzenpaar mit dem Prinz Björn I. (Espelmann) und Kristina I. (Jähnert) wurde von uns in diesem Jahr gestellt.

Egal bei welcher Sitzung, ob Prunksitzung oder Kostümsitzung in Zusammenarbeit mit anderen Karnevalgesellschaften oder im Alleingang die Mölmsche Houltköpp ist und bleibt die erste Wahl.

Wir sind auch sehr stolz auf unsere jungen Vereinsmitglieder, welche tatkräftig mitmischen und uns bei allen Dingen unterstützen.

Wir achten sehr auf Traditionen, deswegen halten wir jede Session an Hoppeditz Erwachen und an Hoppeditz Beerdigung fest.

Besonderen Dank möchten wir noch an unseren Ehrenpräsidenten Hans Olbers und unseren Ehrensenatspräsidenten Walter von der Lahr sowie unserem 1. Vorsitzenden und Programmleiter Lothar Schwarze richten.

 

                                                                      DANKESCHÖN !  

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.mölmsche-houltköpp.de copyright by KG Mölmsche Houltköpp 1957 e.V.